Seite ausdrucken
Eine Seite zurück

Unsere Arbeitsweisen

Im Rahmen der Arbeit in der Fachambulanz für Suchtkranke, im Gesundheitsamt und im Amt für Kinder, Jugend und Familie wird das Thema Suchtprävention für MultiplikatorInnen sowie Eltern, Kinder und Jugendliche je nach Interessen und Möglichkeiten aufbereitet und angeboten. Die Dauer der Angebote hängt u.a. von den Ressourcen der InteressentInnen ab und kann über mehrere Monate oder Jahre laufen oder auch nur einen einmaligen Kontakt beinhalten.

Beispiele für TRAPEZ- Aktionen:

  • Schulinterne Fortbildungen für Lehrkräfte
  • Fortbildungen für Kindergartenfachpersonal
  • Elternabende
  • Seminare für SchülerInnen sowie Auszubildende
  • Veranstaltungen im Bereich der offenen Jugendarbeit
  • Jahresprojekte in Kindergärten, Schulen und Gemeinden
  • Verleih der Sansibar (alkoholfreie Früchtecocktail-Bar)

Neben den aktiven Angeboten wird auf eine intensive Gremien- und Öffentlichkeitsarbeit Wert gelegt.