Seite ausdrucken
Eine Seite zurück

Betriebe

Suchtprävention hat auch in Betrieben einen berechtigten und wichtigen Platz.
In Deutschland gibt es ca. 2 ½ Millionen behandlungsbedürftige AlkoholikerInnen, die etwa 10% aller Werkstätigen ausmachen. Daher ist es für einen Betrieb unabdingbar, nicht wegzuschauen oder überzureagieren, sondern betriebsinterne Hilfs- und Präventionsprogramme anzubieten. Nur so lassen sich die negativen Folgen von Alkoholismus und Drogenkosum für den Betrieb, nämlich ein schlechtes Arbeitsklima sowie hohe Kosten durch schlechte Arbeitsqualität, Maschinenbedienungsfehler, Arbeitsausfall etc. abwenden.

Ein besonderes Augenmerk sollte dabei auf den Auszubildenden und jungen MitarbeiterInnen liegen, sie sind die Zukunft eines jeden Betriebs. Deshalb bietet TRAPEZ insbesondere suchtpräventive Seminare für Auszubildende an.

    Folgende Seminarbausteine stehen zur Verfügung:
  • Auslöser für den Konsum von Alkohol, Tabak oder Cannabis
  • Konsumfreie Möglichkeiten, Stimmungen zu verändern
  • Freizeitverhalten
  • Risk and Fun alles unter Kontrolle?
  • Stadien der Suchtentwicklung
  • Kriterien der Abhängigkeit
  • Alkohol, Cannabis und der Führerschein
Die Seminare finden in den Betrieben statt und dauern je nach Anzahl der Themen zwischen 4 und 7 Stunden. Die Themen können je nach Absprache individuell ausgewählt und kombiniert werden.

Angebot KlarSicht-MitmachParcours - Workshop - zu Tabak und Alkohol: siehe Schulen