Feste und Partys veranstalten

Leitfaden für eine positive und präventive Feierkultur - "Jugendschutz, wir machen mit"

Seite ausdrucken

Viele Party- oder FestveranstalterInnen sehen Schwierigkeiten in der Umsetzung des Jugendschutzes, obwohl sie dessen Notwendigkeit erkennen. Dabei dient der Jugendschutz allen, den VeranstalterInnen und BesucherInnen gleichermaßen.

Wir möchten Sie darin unterstützen, Ihr Fest zu einem positiven Highlight für alle werden zu lassen

Einige Tipps, wie Jugendschutz vor Ort wirksam werden kann:

Kreative Fest bzw. Abendgestaltung

Ein Fest / eine "Location" sollte Raum bieten, um aus dem Alltag herauszutreten und etwas Außergewöhnliches zu erleben. In diesem Sinne sind schon der Eintritt in das Festareal, aber auch z.B. ein Motto des Abends, bis hin zu entsprechenden Programmpunkten für die BesucherInnen von Bedeutung. Ein Fest, eine Party, die auf kreative Elemente aufbauen kann und auf der die Gäste zu Aktivität, bzw. zur Begegnung angeregt werden, ist erfahrungsgemäß von weniger Alkoholproblemen begleitet. Hier eine Auswahl an Themen, die dabei eine Hilfe sein können:

Genusskultur und Gesundheitsförderung:

Oft erleben wir in unserer Feierkultur, dass das Maß aller Dinge das Übermaß ist. Immer mehr vom Selben bringt aber meistens nicht mehr Spaß und Stimmung, sondern oft das unerwünschte Gegenteil davon. Die eigenen Grenzen dessen zu erfahren, was man verträgt, und somit die eigene Dosis für einen optimalen Genuss zu finden, liegt natürlich in der Entscheidung jedes Einzelnen. Dennoch kann und darf es einem/r FestveranstalterIn nicht egal sein, was auf seiner/ihrer Party passiert.

Ein paar weitere Hinweise können Ihnen bei diesen Überlegungen helfen:


Und immer gilt: Das gesamte Veranstaltungsteam, inclusive HelferInnen hat ganz klar bis zum Ende der Veranstaltung eine Vorbildfunktion!