Seite ausdrucken

Infos zum Thema Legal Highs

(Räuchermischungen, Raumlufterfrischer, Badesalze, Pflanzendünger)

Legal Highs sind neue psychoaktiv wirksame Produkte, die von der Drogengesetzgebung großteils noch nicht erfasst sind. Sie werden in der Regel als Fertigprodukte verkauft und enthalten synthetisch wirksame Substanzen, wie z.B. Piperazine, synthetische Cathinone oder synthetische Cannabinoide.
Der Grund für die Produktion dieser Substanzen liegt hauptsächlich darin, bestehende Gesetze zu umgehen und möglichst viel Geld damit zu machen.
Der Verkauf findet über Headshops oder Internetshops statt.

Einnahme:
Obwohl auf der Verpackung meist der Hinweis "nicht zum menschlichen Konsum bestimmt" abgedruckt ist, werden die Produkte zu Rauschzwecken geraucht, geschluckt oder gesnieft.

Risiken:
Häufig ist die Auflistung der Wirkstoffe auf der Verpackung nicht vollständig, so fehlen meist die Angaben über die psychoaktiven Wirkstoffe. Auch ändern die Hersteller häufig die Wirkstoffzusammensetzung eines Produktes. Dadurch kann man nie genau wissen, welchen Wirkstoff man in welcher Konzentration zuführt.
Es wurden bereits einige Fälle bekannt, bei denen nach dem Konsum von Legal Highs schwere, lebensgefährliche Vergiftungen aufgetreten sind. Hier kann es zu Kreislaufversagen, Ohnmacht, Psychosen, Wahnvorstellungen, Muskelzerfall bis hin zu drohendem Nierenversagen kommen.

Achtung:
Wirkung, Nebenwirkungen und Langzeitrisiken bei den meist unerforschten Produkten können derzeit nicht eingeschätzt werden und bergen ein unkalkulierbares Gesundheitsrisiko! Es gibt keinerlei Qualitätskontrollen!

Rechtlicher Status:
Der Handel von Legal Highs findet in einer rechtlichen Grauzone statt, die Rechtslage ist derzeit sehr unübersichtlich. Einige Legal Highs unterliegen in Deutschland dem BtmG, dazu gehören z.B.: Spice, Sence und Krypton Kratom.
Der Besitz von Legal Highs die nicht im BtmG erfasst sind, ist legal, sofern kein menschlicher oder tierischer Konsum beabsichtigt ist. Ist Konsum beabsichtigt, unterliegen die Substanzen dem Arzneimittelgesetz.
Dies umgehen die Produzenten mit dem Aufdruck "Substanz ist nicht zum menschlichen Konsum bestimmt".

Weitere Informationen findest du unter www.mindzone.info.

Fragen? Probleme? Unter www.onlineberatung.mindzone.info beraten wir anonym, vertraulich und kostenlos oder wende dich an die Caritas Fachambulanz Traunstein unter 0861/98877-41

Drogenkonsum birgt immer ein unkalkulierbares Risiko für die körperliche und seelische Gesundheit. Wenn du Risiken vermeiden willst, dann verzichte auf Drogen!
Das Sauberdrauf-Team ist bayernweit im Nachtleben aktiv und möchte Drogenmissbrauch und einer möglichen Suchtentwicklung vorbeugen.

Du gehst gern auf Partys im Landkreis Traunstein? Du bist kommunikativ? Du interessierst dich für das Thema "Partydrogen" und möchtest dich im Sauberdrauf!-Team engagieren?
Dann melde dich einfach bei:

Agnes Hallweger
Projektpromotorin
Tel.: 0861/98877-41;
E-Mail:  agnes.hallweger@mindzone.info