Seite ausdrucken
Eine Seite zurück

MOVE - Motivierende Kurzintervention für Jugendliche - Fortbildung

Ein Fortbildungsangebot für Lehrkräfte, sowie professionell oder ehrenamtlich in der Jugendarbeit tätige Personen darüber, wie man in kurzen Gesprächen mit den richtigen Impulsen eine Verhaltensänderung anregen und unterstützen kann.

Cannabis, Alkohol, Tabak oder "Räuchermischungen"- nicht wenige Jugendliche haben damit schon ihre Erfahrungen gemacht. Meist bleibt es - zumindest was illegale Drogen betrifft - beim Experiment.

Manche aber gehen über ihre Neugierde hinaus und konsumieren weiter. Nicht selten tauchen bald erste Schwierigkeiten auf: Stress mit den Eltern, Probleme in der Schule, Lehrstelle in Gefahr, von der Polizei erwischt worden oder ähnliches.

Wer viel mit Jugendlichen zu tun hat, wird sehen: Der Junge oder das Mädchen bräuchte Hilfe.
- Aber wie spreche ich mit jemandem, der/die gefährdet ist?
- Wie kann ich wirklich helfen, ohne "unerwünschte" Ratschläge zu erteilen?
- Wie schaffe ich es, dass mein Hilfeangebot nicht abgewiesen wird?

Interessierte TeilnehmerInnen aus Schule und Jugendarbeit lernen hier, bei gefährdeten Jugendlichen die Motivation und den Mut für Veränderungen zu stärken.

Theoretische Grundlagen und Hintergrundwissen werden in Form von Referaten und durch ausführliche Begleitmaterialien vermittelt. Anhand konkreter Gesprächssituationen werden die Interventionen und Strategien vorgestellt und in Form von Rollenspielen eingeübt.

Die Methodik von MOVE ist auch geeignet für Gespräche in allgemeinen Problemlagen. Sie wurde erarbeit auf den theoretischen Grundlagen des "Motivational Interviewing", sowie der klientenzentrierten Gesprächsführung nach Rogers.

Das Seminar findet jeweils ganztägig an drei Wochentagen statt.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Schulpastorale Zentrum, Herr Dinglreiter, Tel.: 0861 2090305.